Den eklektischen Schmelztiegel der israelischen Küche erforschen

Israel Rojas - Buena Fe [Havana Cultura] (Juni 2019).

Anonim

Israels Esskultur ist fast so vielfältig wie seine Bewohner. Als "Schmelztiegel" hat es den Anschein, als ob diejenigen, die in den letzten Jahrzehnten nach Israel auswanderten, alles in den Topf geworfen haben, von der osteuropäischen bis zur traditionellen jüdischen Küche in Nordafrika. Gemischt mit der regionalen arabischen Küche der Region, sowie mediterranen Einflüssen und anderen globalen Trends, ist Israels Essen eine Mischung aus Ost und West, spricht alle Sprachen und serviert jeden Geschmack.

Die Einflüsse

Alle Küchen sind ein Ergebnis der Einflüsse vieler Kräfte, einschließlich der historischen, soziologischen und landwirtschaftlichen. Und israelische Küche ist nicht anders. Daher stammen viele Lebensmittel, die typischerweise als "israelisch" gelten, aus der breiteren Küche des Nahen Ostens - einschließlich der beliebten Falafel (frittierte Kichererbsenbällchen in Pita) und dem berühmten "israelischen Salat" aus Gurken und Tomaten in unverwechselbar kleinen Stücken. Darüber hinaus spielen jüdische Traditionen Osteuropas eine integrale Rolle in der israelischen Küche, mit Zutaten wie Sauerrahm und Gerichten wie Borscht (eine kalte Suppe aus Rüben).

Das Straßenessen

Sie können ein tolles Nudelgericht oder ausgefallenes Sushi in Israel bekommen, aber wenn Sie dieses einzigartige Land besuchen, sollten Sie versuchen, so viel von Israels traditionellem lokalem Essen zu bekommen. Die drei wichtigsten Gerichte in Israel sind Hummus, Falafel und Shwarma. Es ist wahr, dass alle drei (oder Variationen davon) in anderen Mittelmeerländern gefunden werden können, aber Israel hat sie angenommen und zu ihren eigenen gemacht. Ob in einem Straßen-Kiosk in der Innenstadt von Tel Aviv oder in einem romantischen Fischrestaurant am Strand, mit den Streetfood-Läden kann man nichts falsch machen. Natürlich ist Hummus ein Lieblingsdip unter den Israelis, und Sie können es überall finden. Es ist gesund und lecker.

Die diätetischen Beschränkungen

Die jüdischen Speisegesetze haben auch einen starken Einfluss, einschließlich der Trennung von Milch und Fleisch und der Abneigung gegen Nahrungsmittel wie Schweinefleisch und Schalentiere. Darüber hinaus haben jüdische Feiertage und Feste dazu beigetragen, die Küche zu prägen, was zur israelischen Tradition von Sufganiot (Souf-Gah-Nee-Oht; Gelee-Donuts) auf Chanukka und einem originalen israelischen Haroset (Chah-Ro-Seht; ein traditionelles Pessach-Essen) führte) Rezept. Obwohl es für die Juden das einzige Land der Welt ist, hält ein großer Teil der Bevölkerung kein Koscher, und ein großer Teil seiner Restaurants trägt kein koscheres Lebensmittel. Wenn Sie auf der Suche nach koscherem Essen sind, während Sie in Israel sind, wäre eine sichere Wette, Hotelrestaurants zu besuchen, die koscheres Essen servieren müssen. Die meisten großen Supermärkte und Lebensmittelketten bieten auch koschere Produkte an.

Mittelmeerküche

Es überrascht nicht, dass die Geographie einen großen Einfluss auf die israelische Küche und damit auf die in der Region verbreiteten Lebensmittel hat. Oliven und Olivenöl, Weizen, Kichererbsen und Joghurt spielen eine wichtige Rolle in der israelischen Küche. Die israelischen Essensbräuche entsprechen auch der weiteren Mittelmeerregion, wobei das Mittagessen und nicht das Abendessen die Hauptmahlzeit des Tages sind. Jüdische Gebräuche haben auch einen Einfluss, so dass das Schabbat (Sabbat) Abendessen und in geringerem Maße das Schabbat Mittagessen die wichtigsten festlichen Mahlzeiten in israelischen Häusern sind.

Die Getränke

Kaffee und Tee zu trinken gehören ebenfalls zur israelischen Esskultur. Israelisches Leitungswasser ist sicher zu trinken, obwohl viele Marken von Mineralwasser überall gekauft werden können. Die beliebtesten alkoholischen Getränke sind Wein und Bier. Israelischer Wein ist weltweit berühmt und hat in den letzten Jahren renommierte Preise gewonnen.

Das Frühstück

Ein weit verbreiteter Trend in der israelischen Esskultur ist ein großes Frühstück bestehend aus Käse, Salaten, Oliven, israelischem Brot, Saft und Kaffee. Die geladenen Frühstückstische Israels basieren auf dem biblischen Erbe des Landes. In der Genesis setzten der Patriarch Abraham und seine Frau Sarah den Maßstab für die jüdische Gastfreundschaft, indem sie reisemüde Gäste und Fremde ausfindig machten, die in ihrem Zelt verschwenderisch gefeiert wurden. Das Mittagessen gilt als die wichtigste Mahlzeit des Tages in Israel, die zu Mittag serviert wird, wenn Kinder von der Schule nach Hause kommen. Die meisten Israelis essen abends leicht, wobei das Abendessen möglicherweise aus Milchprodukten, Salaten oder Eiern besteht. Pita und Brot werden normalerweise zu jeder Mahlzeit serviert, in fast jedem israelischen Haus.