Musiker, die Norwegens unverwechselbare Space Disco manifestieren

Ex Illuminati Druid on the Occult Power of Music w William Schnoebelen & David Carrico NYSTV (Juli 2019).

Anonim

Alles begann mit einer Gruppe von Teenagern in der arktischen Stadt Tromsø, die der Langeweile des Aufwachsens in einer abgelegenen Stadt entfliehen wollten. Mit der Einrichtung von Radiosendern und dem Organisieren von Partys, dem Aufbau von Synthesizern und dem Erstellen von Tunes kreierten sie bald eine eigene Musikszene - eine, die Tanzmusik und Norwegen für immer verändern würde. Treffen Sie die norwegische Weltraumdisco: ein Genre, das nach 20 Jahren immer noch stark ist und sich weit über die Grenzen hinaus ausgebreitet hat. Das sind die Künstler, die die (Disco-) Lichter anlassen.

Todd Terje

Er wurde viele Dinge genannt. Vom "König der Sommermarmeladen" über "ein Drittel der Heiligen Dreifaltigkeit der norwegischen Disco" bis hin zu "einem der 25 DJs, die die Erde regieren" (der letzte aus dem Rolling Stone Magazin). Ein DJ, Songwriter und Plattenproduzent, Todd Terje will nur, dass seine Musik "fruchtig" und mit einem albernen Sinn für Humor ist. Bekannt für seinen House Track "Inspector Norse", arbeitet Terje regelmäßig mit der Nu-Disco-Sensation Hans-Peter Lindstrøm zusammen.

Lindstrøm

Der in Stavanger geborene und in Oslo lebende Hans-Peter Lindstrøm hörte nie, dass Tanzmusik aufwächst - außer vor ein paar Jahren, als er versuchte herauszufinden, wie man es macht. Sein zeitgenössischer "Downbeat Disco" -Sound ist inspiriert von allem, was seine Einflüsse im Moment sind und das - zusammen mit der Tatsache, dass er darauf besteht, Melodien auf echten Instrumenten auf seinen Aufnahmen (Gitarren, Bass, Keyboards, Schlagzeug und Percussion) zu spielen arbeiten sehr vielseitig. Lindstrøm genießt heute Kultstatus in Tanzmusikkreisen und veröffentlicht all seine Musik auf seinem eigenen Label Feedelity in Zusammenarbeit mit Oslo Smalltown Supersound.

Björn Torske

"Tromsøs Bjørn Torske", der oft als "kosmischer Hausforscher" bezeichnet wird, ist einer der ersten norwegischen Künstler, die in den späten 80er Jahren mit elektronischer Musik experimentierten und die ansonsten verschlafene Universitätsstadt an der Westküste Norwegens zum angesagtesten Ort machten. Der House-Musikproduzent, der schon mehrfach mit Röyksopp zusammengearbeitet hat, hat über die Jahre einen anspruchsvollen, minimalistischen und zutiefst eigenwilligen Stil entwickelt, der sich um Dub, kosmische Disco, House, balearische Sounds und eine spielerische Wehmut dreht.

Prins Thomas

Prins Thomas, geboren als Thomas Moen Hermansen, ist ein Produzent, DJ und Remixer, der angefangen hat, Hip-Hop, Electro und Arthur Baker und Shep Pettibone zu mischen, bevor er den Bass übernahm und in mehr Bands als Norwegen Bäume spielte. Er ist verantwortlich für einen Swag der eklektischen 'Space Disco'-Sounds aus Norwegen und hat sich 2003 mit Hans-Peter Lindstrøm zusammengetan. Beide haben Hintergründe in verschiedenen norwegischen Bandprojekten, von Punk und Heavy Metal bis Gospel, Folk und Psychedelia, aber sie teilen auch eine Leidenschaft für das Sammeln von Platten und führen ihre eigenen Labels: Feedelity, Full Pupp und Internasjonal.

DJ Strangefuit

Pål "Strangefruit" Nyhus ist seit den frühen 90er Jahren eine Schlüsselfigur in der norwegischen Tanzszene; etwas von einem Veteran, der geholfen hat, den einzigartigen und eklektischen Klang der nordischen Elektronik zu formen und zu formen, und eine ganze Generation von Künstlern beeinflusst hat. DJ Strangefruit ist ein Gründungsmitglied des erstaunlichen Projekts Mungolian Jet Set, das für seine Fähigkeit, Stile auf originelle Art und Weise zu verschmelzen, bekannt ist und eine lebhafte Mischung aus den interessantesten Klängen der Tanzmusik erzeugt.

Mentaler Overdrive

Per Martinsen, alias Mental Overdrive, ist einer der produktivsten und einflussreichsten Technomusiker Norwegens (und Teil der ursprünglichen Gruppe, mit der alles begann). Seit 1990 sind seine Tracks von Hardcore-Rave-Techno bis hin zu vibrierender Space-Disco reich, wobei er immer eine gesunde Balance zwischen Humor und Intelligenz beibehält. Sein neues Album, Epilogue, verbindet experimentellen Rhythmus mit Ambient-Retro und Retro-Techno-Grooves.

Wenn Sie tiefer in die norwegische Weltraumdisco eintauchen möchten, sollten Sie unbedingt den Dokumentarfilm Northern Disco Lights sehen.